Konzertreview Pale – Groß die Melodien, kraftvoll die Gitarren

Von Stefan Schaum, AZ/AN

Würselen. Zum Schluss noch einmal pure Emotion, die große Hymne von Oasis: «Don’t Look Back In Anger». Vor der Bühne der Burg Wilhelmstein: ein wogendes Meer aus Armen, das ganze Publikum ein einziger Chor. Auf der Bühne: Musiker, die einander in den Armen liegen und ziemlich feuchte Augen haben.  Dann die letzten Töne, der große Abschied von Pale. Soll das wirklich der allerletzte Song sein, den die Aachener Band je auf einer Bühne spielt? Schwer vorstellbar nach dieser Leistung. Doch falls ja, war es ein rundum würdiger Abschied.

Strotzend vor Energie

Den hatte es eigentlich schon vor gut zwei Jahren gegeben, als die Band sich nach gut 18-jähriger Geschichte aufgelöst hatte. Doch dieses eine Konzert auf Burg Wilhelmstein, das 2007 im Vorprogramm von Kettcar hätte stattfinden sollen, wollten die Jungs unbedingt nachholen. Damals war Sänger Holger Kochs erkrankt, jetzt aber in Topform, spielfreudig, strotzend vor Energie, so wie alle in der Band. Als deren harter Kern – Holger Kochs und sein Bruder Stephan am Schlagzeug, Gitarrist Christian Dang und Bassist Jürgen «Hilly» Hilgers – die Bühne betritt, drängt das Publikum geschlossen bis an den Rand. Es beginnt eine Party, die 23 Songs lang dauern soll. Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.