Max Mutzke kommt!

Was war das für ein tolles Konzert, als Max Mutzke mit seiner Band Monopunk im Mai vergangenen Jahres zum Auftakt der Festival-Saison 2016 aufspielte. Grund genug für uns, ihn noch einmal auf die Freilichtbühne einzuladen. Am 3. August 2018 ist es dann soweit! Tickets gibt es hier!

Max zum dritten

Wieder so ein Abend, an dem die ersten Gäste unserer Freilichtbühne schon beim ersten Gig der Kapelle aufstehen und mitgrooven. Kein Wunder diesmal: Max Mutzke zum dritten auf Burg Wilhelmstein. Waren es beim ersten Auftritt geschätzte 250 Besucher, steigerte sich das beim zweitem Mal schon auf mehr als 400. Und jetzt: ausverkauft! Zurecht!

Es war eine tolle Mutzke Show. Unterstützt von monoPunk – klasse Musikern aus den Niederlanden – mit neuen und bekannten Stücken, zum Teil etwas anders arrangiert. Am Ende standen alle unter dem Zeltdach, tanzen und sangen mit, dass es eine Freude war. Für unsere Zuschauer und die Musiker.

Max Mutzke ist übrigens nicht nur auf der Bühne ein wirklich netter, sondern auch Abseits der Scheinwerferlichts. Nach der Show nahm er sich für seine Fans viel Zeit zum quatschen und selfisieren. So bleibt nicht nur ein musikalisches Highlight im Gedächtnis, sondern bei dem/ der einen oder anderen auch eine pitoreske Erinnerung auf dem Speicherchip.

Bis bald mal wieder gerne, Max!

(P.S. @Max: geiles Hemd!)

Max Mutzke – Black Forest Tour 2009

Obwohl auch er durch eine Fernsehcastingshow bekannt wurde, ist Max Mutzke irgendwie anders. In der Glitzerwelt der aktuell populären Musik sticht er durch seine unaufgeregte Einfachheit heraus. Während dort die Ausschnitte nicht offenherzig genug und die Frisuren nicht bombenfester gesprayt sein können, wirkt ein in Freizeitklamotten daher kommender Typ für die einen verstörend, für die anderen angenehm fremdartig. Was ihn jedoch wirklich über die ganzen Möchtegernstars erhebt, ist seine im besten Sinne des Wortes volle, warme und soulige Stimme und seine ausgeprägte Musikalität. Wo beim Superstar-Genudel allzu oft lediglich die Marketingaspekte der Musik und damit nicht selten von Talent befreite Hupfdohlen in den Vordergrund geschoben werden, steht mit ihm die Seele der Musik im Rampenlicht.

Max Mutzke hat den Soul! Und mit „Black Forest“ hat er ein Album veröffentlicht, dessen zeitgeistgemäße Neo-Retro-Sound Produktion dieses außergewöhnliche Talent wunderbar widerspiegelt. Es entstand in enger Zusammenarbeit mit Michael Kersting und Oliver Rüger, zwei 1a Songwritern, Produzenten und Musikern aus dem Sasha-Umfeld, und dessen neuester Veröffentlichung hört man die Verwandschaft mit Max Mutzkes neuer Scheibe an, wegen der zeitlichen Reihenfolge der Veröffentlichung kurioserweise nicht umgekehrt.

Dem Absolventen der Freiburger Jazz- und Rock-Schule, der nach dem Vorbild seines Vaters auch ein formidabler Schlagzeuger ist – was er auch bei unserem Konzert und in seiner ständigen Alternativ Band Project 5 unter Beweis stellt, ist mit „Black Forest“ ein großer Wurf gelungen, der auch international allen Maßstäben genügt. Das liegt nicht nur an den durchgängig englischsprachigen Texten, sondern daran, dass er, der selber aus dem Schwarzwald kommt, sich in dem, was er da macht, hörbar zuhause fühlt.