Konzert

Marialy Pacheco "Duets" mit Joo Kraus, Olvida Ruiz und Rhani Krija


Burg Wilhelmstein
Online-VVK: (inkl. aller Steuern, Ticket- und Bearbeitungsgebühren) 32,00 € Tickets

Chucho Valdes, Grandseigneur des kubanischen Jazz, bezeichnete Marialy Pacheco einst als „das größte unter den jungen Piano-Talenten“. Damals hatte sie auf Kuba einen Nachwuchswettbewerb gewonnen, bei dem Valdes Chef der Jury war. Pachecos Mutter leitet einen auf Kuba renommierten und auch über die Landesgrenzen hinaus bekannten Chor. Als dieser 2004 an der Chor-Olympiade in Bremen teilnahm und Marialy dabei war, entschloss sie sich, in der Stadt der Stadtmusikanten zu bleiben. Inzwischen lebt sie in Dortmund.

Kubanische Jazzpianisten haben schon immer nachhaltig Eindruck hinterlassen – von Chucho Valdes, Gonzalo Rubalcaba und Hilario Duran über Omar Sosa, Ramón Valle und Roberto Fonseca bis zu David Virelles, Alfredo Rodriguez und Rolando Luna. Und sie verschmelzen immer wieder karibisches Temperament und eine beim harten klassischen Studium erarbeitete exzellente Technik zu einer Spielkultur, die atemberaubend ist. Die Bewunderung für kubanische Jazzpianisten steigt noch angesichts der Fülle an Ausnahmetalenten eines Landes, das so klein ist.

Mit ihrem Programm „Duets“ setzt Marialy Pacheco auf eine intime, direkte und konzentrierte Form des musikalischen Austauschs. Eingeladen dazu hat sie ebenfalls Virtuosen ihres Fachs: Auf Burg Wilhelmstein mit dabei sind der deutsche Ausnahme-Trompeter Joo Kraus, die kubanische Sängerin Olvido Ruiz und der marokkanische Weltklasse-Percussionist Rhani Krija.

Das Konzept verspricht Kommunikation pur: Da unterhalten sich Menschen und unterhalten dabei andere. Es wird erzählt, gefragt, geantwortet, widersprochen, ironisiert, geflirtet. Gedanken werden aufgenommen, weitergeführt, in eine andere Richtung gelenkt und intime Momente wechseln sich mit engagierten Auseinandersetzungen ab. Bei Duetten spricht man auch von der Kunst des Dialogs: von der Fähigkeit, ein konstruktives Gespräch zu führen, nicht aneinander vorbeizureden, sich selbst mit einbringen zu können, ohne dabei den anderen zu dominieren.

#buwi2018