Von Bach bis Bagdad – Manfred Leuchter und Gäste auf Burg Wilhelmstein

Manfred Leuchter gehört zweifelsohne zu den etablierten Akkordeon-Virtuosen Europas. Viele Tourneen um die halbe Welt und nachhaltige Konzerterlebnisse mit seinem Quintett, seine erfolgreichen CD-Produktionen sowie die Mitwirkung in unterschiedlichen spannenden Musikprojekten hat uns der nicht nur musikalische Weltenbummler mit der ganz und gar eigenen Musik-Auffassung zwischen Okzident und Orient in den letzten Jahren beschert.Zusammen mit der Kulturstiftung Würselen präsentieren wir auf Burg Wilhelmstein am Samstag 20. August ein Konzert, das das komplette Spektrum der Kompositions- und Konzerttätigkeit des Akkordeonisten Manfred Leuchter spiegelt. Solo, im Duett, im Trio, in Quartett und in Quintett-Besetzung, mit handverlesenen und z.T. eigens eingeflogenen (internationalen) Gästen, wie z.B. dem Gitarristen Ian Melrose aus Schottland, dem syrischen in New York lebenden Klarinettisten Kinan Azmeh, der Sängerin Dima Orsho aus Damaskus, dem iranischen Percussions-Wunder Afra Mussawisade, dem Jazz-Gitarristen und Komponisten Florian Zenker und natürlich seiner Band mit Antoine Pütz (b), Steffen Thormählen (dr), Christoph Titz (tr) und Sebastian Pottmeier (sax) – gibt es eine Reise von Bach bis Bagdad durch Manfred Leuchters bisheriges Werk. Mehr Infos und die Tickets dazu gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.