Das Familienleben des Johann König

So war es angekündigt: „Zwischen nervöser Schüchternheit, emotionalen Höhenflügen und cholerischen Anfällen schlingert der Berufskomiker durchs Leben und durch den Abend. Und er weiß genau: Auf Sonne folgt Regen. Vom Regen geht’s in die Traufe. Und nach Jubel und Trubel folgt Heiserkeit.“ Und so wurde es auch.

Die Familie im Mittelpunkt mit der quälenden Frage, ob das mit den drei Kindern – namentlich Groß, Mittel und Klein (weil es für den Künstler einprägsamer ist – ob das alles so richtig gewesen ist. Mindestens aus Umweltschutzgründen sicher nicht, so die Vermutung. Aber Kinder sind etwas Wunderbares. Das muss man sich nur IMMER WIEDER sagen…

Auch die Katze Hecto-Pascal und Hund Rectus tragen nicht immer zum Jubel, so dann doch zum Trubel bei Königs bei. Bis zur Heiserkeit eben. Es folgte eine skurrile Geschichte nach der anderen. Das Buwi Publikum kam aus dem Lachen kaum heraus, wenn diese „depressiven Stimmungskanone“ aus Köln aus Tagebüchern las, allerlei irritierende Begebenheiten schilderte oder Nonsens Gedichte zum Besten gab.

Auch der Einsatz eines Hula-Hoop Reifens gehörte zum Auftritt des Abends. Im Rhythmus des 90er Jahres Hit „I Like To Move It“ der aus den Boxen dröhnt, schwingt und kreist Johann König im bunten Diskolicht Bauch und Hintern und beherrscht so den Reifen, der um seinen Körper rotierte. Warum? Egal. Des Künstlers Antwort: „Ich mache das, weil ich es kann.“

Und ja, er kann, der König Johann! Auf jeden Fall einen rrrrrichtig lustigen Abend auf der Freilichtbühne Burg Wilhelmstein zum Besten geben!