Für Würselen steht viel auf dem Spiel

Kommentar von Georg Pinzek, Aachener Zeitung/Aachener Nachrichten, 18.1.2011

Am Boden zerstört bleibt das Zeltdach von Burg Wilhelmstein. Als Hauptschuldigen für die Misere hatte das Burgteam „Frau Holle“ ausgemacht. Nach dem Tauwetter droht die Politik, die Kulturstätte, die in der Region ihresgleichen sucht, im (Pech)Regen stehen zu lassen. Sollte der Rat weiter zaudern und zögern und die Bühne stiefmütterlich behandeln, ist nicht nur das aktuelle Programm in Gefahr. Wie soll man unter solchen Bedingungen namhafte Künstler verpflichten? Die Stadt Würselen hat mit der Burgbühne einen der renommiertesten Werbeträger mit einer Strahlkraft weit über die Städteregion hinaus. Das war ein jahrelanges, hartes Stück Arbeit. Keiner etabliert solch eine Adresse von heute auf morgen. In so kurzer Zeit kann die Stadt das Niveau der Bühne aber verspielen. Dass dem Faktor Kultur und Freizeit auch für den attraktiven Wohn- und Wirtschaftsstandort Würselen eine immense Rolle zukommt, wer will das den Bedenkenträgern schon wieder erklären? Das Zeltdach muss unverzüglich wieder aufgebaut werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.