Götz Alsmann und das Vermächtnis von Big Bobby Bingo

Man schreibt das Jahr 1965. Der kleine Götzi begleitet seine Mutter zu einer Otto-Versand-Modenschau, die von keinem geringerem als Big Bobby Bingo musikalisch begleitet wurde. Etwas schüchtern erzählte Götzi Bingo von seinem Traum, ein großer Musiker am Broadway zu werden. Big Bobby Bingos erste Reaktion zeigte wohl, dass er für solcherlei Träume wohl wenig übrig hatte. Trotzdem schenkte er Götzi ein Kladde mit Musiknoten von Nat King Cole. Es war der Beginn einer langen musikalischen Reise, die mit Musikaufnahmen im Blue Note Musikstudio in New York ihren vorzeitigen Höhepunkt fand.

Wobei, Höhepunkte sind auch immer wieder Konzerte, die die Götz Alsmann Band immer wieder auf Burg Wilhelmstein präsentiert. Da spielt eine famose Kapelle mit raffinierten und ausgefeilten Arrangements ganz fein auf. Angeführt von einem Herrn mit Tolle, dessen Traum es immer schon war, einmal Pianist in rosa Joppe auf Burg Wilhelmstein zu sein. Seit vielen Jahren immer wieder ein Highlight auf der Freilichtbühne, mit viel Musik und großem Spaß!

Was uns aber an diesem Abend besonders berührt hat, war die Hommage an unseren lieben Freund Uli Pesch, mit dem die Band und insbesondere Götz Alsmann viele Jahre lang eng freundschaftlich verbunden war. Und die Freundschaft zwischen Burg-Team und Künstlern hat weiter Bestand.

Götz Alsmann widmete das Konzert unserem im letzten Jahr leider viel zu früh verstorbenen Uli, der die Freilichtbühne zu dem gemacht hat, was sie heute ist.

Wir sagen Danke. Team Burg Wilhelmstein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.