Kasalla nix leise auf #buwi2020

Eigentlich hieß das Kasalla Programm auf Burg Wilhelmstein „nit esu laut“. Aber was die Kölsche Musiker auf die Bretter der Freilichtbühne im wahrsten Sinne des Wortes an Feuerwerk abbrannten, war alles andere als „nit esu laut“.

Logisch, dass die ohnehin reduzierten Sitzplatzkapazitäten bis auf den letzten verfügbaren Platz belegt waren. Die Fangemeinde hierzulande ist riesig und nicht zum ersten Mal begeisterte die Band ihr Buwi-Publikum. Auch für Kasalla sind Live-Auftritte pures Lebenselixier. Und auch sie sehen die Freilichtbühne als nach Hause kommen an.

Wenngleich das mitsingen untersagt war, sprang der Stimmungsfunke von der Band zum Publikum und wieder zurück. Der Song „Mir sin eins“ war vor allem in diesen Zeiten mithin genauso treffend, wie „Mir sinn uns widder“. Denn das nächste Mal, so Frontmann und Sänger Bastian Campmann, werden bestimmt auch alle wieder mitsingen können.

An gleicher Stelle. Denn auch in der #buwi2021 Saison wird es wieder Kasalla geben! 😉