Simon Oslender – Ein grandioses Konzert #buwi 2020

Kaum zu glauben, aber der junge Kerl da am Flügel und der Hammond B3 ist erst 22 Jahre alt! Und spielt Jazz wie ein Großer – und mit Großen! Den Aachener Simon Oslender verbindet eine Geschichte mit der Freilichtbühne, hat er doch genau hier seine ersten Live Konzerte zusammen mit seinem Vater besucht. Heute saßen Freunde und Familie im Buwi-Publikum, was  – wie er sagte – bei ihm ein wenig Anspannung verursachte. Schließlich sollte der „Heimauftritt“ dann schon auch gelingen.

Die Sorge um die Qualität war dann auch gänzlich unbegründet. Was für ein tolles Konzert das dann wurde, das als Überschrift die Veröffentlichung Oslenders Debut-Albums „About Time“ hatte. An seiner Seite Klaus Fischer am Bass und Hendrik Smock am Schlagzeug. Dieses Trio knallte einen solch fulminanten wie gefühlvollen Auftritt hin, dass es eine wahre Freude wahr dabei gewesen zu sein. Die Spielfreude auf den Brettern der Freilichtbühne übertrug sich auf die Holzplanken gegenüber.

Und als wenn das nicht schon genug wäre, kam dann auch noch als „Special Guest“ ein weiterer Ausnahmemusiker der Region dazu: Christoph Titz! Der sollte sein eigenes Heimspiel am folgenden Sonntag haben, gesellte sich aber auf Anfrage von Oslender schon mal für einen Kurzauftritt mit dem Trio dazu.

Jazz auf Burg Wilhelmstein hat immer seine ganz eigene, besondere Note. Davon konnte man sich beim Konzert des Simon Ostlender Trios wieder einmal überzeugen. Gerade in diesen Zeiten, wo Künstler_innen und Kulturinterssierte nach Live Konzerten lechzen, weil Online Streams die Atmosphäre nicht bieten können.

Langer Applaus, Jubel, Standing Ovations: so sah das Ende aus. Diesmal. Wiederholung (hoffentlich) nicht ausgeschlossen… 😉