Gangsterblues auf #buwi2020

Passend zum Ausklang dieser besonderen Buwi-Saison zog der Blues auf der Freilichtbühne ein. Der „Doc“ war da. Joe Bausch, bekannt als Gerichtsmediziner „Dr. Joseph Roth“ im Kölner Tatort an der Seite von Klaus Behrendt und Dietmar Bär und im wahren Leben lange Jahre Anstaltsarzt in der Justizvollzugsanstalt Werl. Und eben letzteres steht im Mittelpunkt seines Autorenschaffens war und war jetzt Thema der abendlichen Lesung auf Burg Wilhelmstein.

Wobei, vorgelesen hat Bausch eher weniger an diesem Abend. Mit tiefer sonorer Stimme gab er frei vortragend einen kleinen Einblick in das Leben hinter den Zellentüren. Und das nicht im Sinne von Effekthascherei. Sondern vielmehr im Kontext von grundsätzlichen Fragen des Strafvollzugs und den Umgang mit Straftätern. Das ist ihm wichtig. Und das kann er an Abenden wie diese vor Publikum und in seinen Büchern besser und umfänglicher zum Ausdruck bringen, als in Talkshows. Dort ist er zwar oft gern gesehener Gast. Aber die eigentlichen Themen kommen bei diesem Format am Ende nie wirklich nachhaltig zum tragen.

Es war ein leiser, humorvoller, aber auch nachdenklicher letzter Abend auf der Freilichtbühne Burg Wilhelmstein.

Die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen des Landes NRW sehen für den Betrieb auf der Burg Wilhelmstein folgende Maßnahmen vor, die zudem eng mit den zuständigen Behörden und dem Gesundheitsamt der StädteRegion Aachen abgestimmt wurden:

  • Der Zutritt zu den Veranstaltungen ist nur Personen ohne Krankheitssymptomen gestattet.
  • Beim Einlass müssen Zuschauer*innen ein negatives SARS-CoV-2-Testergebnis, das nicht älter als 48 Stunden ist, vorzeigen oder einen gültigen Nachweis über einen vollständigen Covid-19-Impfschutz (2-fach-Impfung) bzw. über vollständige Genesung.
  • Zuschauer*innen sind dazu verpflichtet während ihres Aufenthalts und der gesamten Vorstellung einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen – also auch auf ihrem Sitzplatz! Diese Regel entfällt bei fallenden Inzidenzwerten
  • Der Einlass beginnt in der Regel bereits um 18:30 Uhr, um Warteschlangen zu vermeiden.
  • Der geltende Mindestabstand zwischen Personengruppen ist auf dem Weg zum Sitzplatz und bei Toilettengängen einzuhalten.
  • Für die besondere Rückverfolgbarkeit werden die Kontaktdaten der Zuschauer*innen im Sitzplan festgehalten. ( Die Erhebung der personenbezogenen Daten dient allein einer möglichen Nachverfolgung von Kontakten durch das Gesundheitsamt. Diese erfassten Daten werden nach maximal einem Monat datenschutzkonform entsorgt. Empfänger der Daten ist nur das Gesundheitsamt, sofern eine Anforderung erfolgt.
  • Die Anzahl an Sitzplätzen ist reduziert.
  • Es findet keine Pause statt, um den Kontakt zwischen Personen zu minimieren.
  • Die Sanitäranlagen werden regelmäßig gereinigt und es stehen ausreichend Desinfektionsmittelspender bereit.

(Stand: 15.06.2021)

Tipp: Nutzen Sie die Zeit vor der Vorstellung gern, um im Biergarten des Burg-Restaurants eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken. Wichtig: Es muss ein gültiger Nachweis vorzeigt werden über die vollständige Impfung gegen CO-VID-19 bzw. über die Genesung oder ein negatives SARS-CoV-2-Testergebnis. Tischreserviereung: 02405 852 01 | info@burgwilhelmstein.de