Raketen in Kirche – Martin Tingvall in Aachen

#buwi2019 goes church – so konnte man den Exkurs von Burg Wilhelmstein in die Citykirche nach Aachen einmal mehr untertiteln. Diesmal mit Martin Tingvall, der sein mittlerweile drittes Soloalbum „The Rocket“ präsentierte. Ein besonderes Album in einer besonderen Räumlichkeit.

Das Tingvall Trio begeisterte schon 2018 auf der Freilichtbühne in Würselen. Als die Chance bestand, diesen Ausnahmepianisten nach Aachen zu locken, griff Kulturmanager Hans Brings entschlossen zu. Die bis auf den letzten Platz gefüllte Citykirche verwandelte sich in eine sehr stimmungsvolle Konzerthalle. Während Tingvall seine Zuhörer/innen auf die Reise mitnahm und „musikalische Raketen“ zündete, konnte man eine Stecknadel fallen hören. So konzentriert und dem Ort angemessen andächtig lauschten die Besucher/innen.

Der schwedische Jazzpianist will seine Zuhörer/innen mit seinem Genre verzaubern und sie auf eine Reise in neue Sphären mitnehmen. Dem starken, stehenden Applaus und vereinzelnden „Bravo“-Rufen zufolge, ist ihm dies gelungen.

Übrigens, so nett und humorvoll wie sich Martin Tingvall auf der Bühne zeigt, wenn er über die Geschichten und Hintergründe zur Entstehung der einzelnen Musikstücke plaudert, so ist er auch abseits der Bühne ein unheimlich sympathischer Mensch, den das Buwi-Team ins Herz geschlossen hat.

Übrigens: abseits der aktuellen Solotour arbeitet er derzeit auch mit seinen beiden musikalischen Freunden Omar Rodriguez Calvo (Bass) und Jürgen Spiegel (Schlagzeug) an einer neuen Produktion des Tingvall Trios. Wir sind sicher, dass sich da bestimmt was machen lässt, um dieses Klasse Trio auch wieder auf der Freilichtbühne präsentieren zu dürfen… 😉

 

Knallerfinale mit Tingvall Trio

Der letzte Musikakt der Burg Wilhelmstein Saison 2018 war ein richtiger Knaller für Freunde des Jazz. Das Tingvall Trio bewies, warum es mit Preisen überhäuft wird. Exquisite Musiker standen da auf der Bühne und ließen keinen Zweifel an ihrem Talent und ihrer Kunst.

Am Piano Martin Tingvall aus Schweden. Am Kontrabass Omar Rodriguez Calvo aus Kuba. Am Schlagzeug Jürgen Spiegel aus Deutschland. Das ist das Tingvall Trio, das sich mit seinem sehr eigenständigen, unverwechselbaren Sound einen festen Platz – nicht nur in der Jazzszene – erobert. Skandinavischer Folk, Jazz sowie Elemente aus Rock und Pop, dazu klare und poetische Melodien – so die Rezeptur des Trios, das die Herzen der buwi Besucher im Sturm eroberte. Immer wieder gab es Applaus für einzelne Solis und selbstredend am Ende standing ovations, für einen großartigen Auftritt.

Was für ein musikalischer Abschluss! Die drei Jungens waren das erste Mal auf unserer Freilichtbühne zu Gast – und sicherlich nicht das letzte Mal…

6. Jazzaward für Tingvall-Trio

Foto: Steven Haberland

Wenn das mal kein gutes Zeichen ist: Dem Hamburger Tingvall Trio wurde soeben ihr nunmehr sechster Jazzward für 10.000 in Deutschland verkaufte Tonträger ihres neuesten Albums CIKRLAR verliehen. In Zeiten, da die Tonträgerverkäufe generell rückläufig sind, ist das, nach nicht mal einem halben Jahr nach der Veröffentlichung, eine unfassbare Nachricht für ein reines Instrumentaltrio! Somit sind bisher alle der Studioalben des Trios mit Gold verziert worden.

Aber die Fans der Freilichtbühne und vom Tingvall-Trio müssen sich nicht nur mit dem Album zufrieden geben. Am 7. September ist das Trio auf der Burg zu sehen und vor allem zu hören! Tickets gibt es hier!