Beiträge

Premiere geglückt!

Noch um 17.00 Uhr blickte unser Hans Brings und David Baudoin vom Apollo Kino ein wenig angespannt gen Himmel. Es regnete. Für die Premiere des neuen Open-Air-Kinos in der Stolberger Burg schienen das reichlich ungünstige Voraussetzungen. Schließlich fehlt auf dem Vorhof der Stolberger Burg ein Zeltdach wie auf unserer schönen Freilichtbühne.

Aber möglicherweise haben die engagierten Helfer/innen der Gesellschaft für Stadtmarketing Stolberg und dem Amt für Wirtschaftsförderung der Kupferstadt ein paar Kerzchen aufgestellt. Denn kurz vor dem cineastischen Start hörte es auf zu regnen. Es schien sogar die Sonne!

Aber das bisschen Regen hatte ohnehin kaum jemanden der Kartenbesitzer/innen abgehalten zu kommen. Der Hof war voll! Die Laune bestens. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Und die Burgmauern entfalteten eine ebenso tolle Kulisse wie bei uns zuhause in Bardenberg.

Auch Bürgermeister Patrick Haas freute sich über diese Resonanz und eröffnete das neue kulturelle Event in Stolberg, verbunden mit dem Dank an alle Verantwortlichen.

Joh, und dann kam d´r Jung, der ebenfalls an die frische Luft musste. Zum Auftakt ein Erfolgsfilm, basierend auf Hape Kerkelings gleichnamigem autobiographischem Bestseller.

Fazit: Premiere geglückt! Das Team der Burg Wilhelmstein freut sich und wünscht den Stolbergern weiterhin viel Erfolg und viel Spaß an ihrer neuen Schau!Burg.

Und den weiteren tollen Filmen, die jetzt noch kommen. Den Veranstaltungsflyer 2019 gibt es gleich hier (klicken)!

Open-Air-Kino: die restlichen vier Filme sind festgelegt

Viel Musik, viel für’s Herz: Das bieten die restlichen 4 Filme, die in diesem Sommer auf der Freilichtbühne Burg Wilhelmstein gezeigt werden. Mit Yesterday, Rocketman und A star is born kommen Musikliebhaber auf ihre Kosten. Mit Traumfabrik wird ein wunderbarer Film aus Deutschland mit toller Besetzung gezeigt. Es lohnt sich also! Tickets gibt es hier!

Open-Air-Kino

Es ist zwar noch etwas hin… aber wir, das Team der Freilichtbühne und das Team von Apollo Kino&Bar, präsentieren schon einmal einen Vorgeschmack auf das tolle Open-Air-Kino auf der Freilichtbühne Burg Wilhelmstein. Monsieur Claude 2, Der Junge muss an die frische Luft, Bohemian Rhapsody, European-Outdoor-Film-Tour, Ein Gauner und Gentleman, Green Book – dies sind die ersten ausgewählten Filme. Einige werden später noch folgen.

Tickets zu dem Filmen sind hier erhältlich.

Veranstaltungen

SCHMETTERLINGE IM OHR – OpenAir-Kino 2022

Regie: Pascal Elbé
Drehbuch: Pascal Elbé

93 Min. // FSK 6

Antoine, ein gutaussehender Geschichtslehrer in seinen frühen Fünfzigern, ist Ignorant der Extraklasse, vor allem wenn es um Symptome des eigenen Alterns geht: Wortmeldungen seiner Schüler oder die Gefühlslage seiner Freundin – geht ihn nichts an. Sogar das morgendliche Schellen seines Weckers ignoriert er. Seine neue Nachbarin Claire treibt er mit ohrenbetäubendem Lärm in den Wahnsinn. Ihre Wutausbrüche perlen an Antoine gnadenlos ab – wie alles in dieser Welt. Erst als er in der Schule auch den Feueralarm ignoriert, ist Antoine gezwungen, sich der unangenehmen Tatsache zu stellen: Er ist so gut wie taub. Und das im besten Alter! Mit dem Einsatz von Hörgeräten eröffnet sich ihm bald eine neue Welt, aber die bringt nicht nur Freude. Dieses Accessoire der Alten passt einfach nicht zu seinem Selbstverständnis als Mann. Noch schlimmer ist für ihn, dass er plötzlich alles mitbekommt, was er sonst entspannt ausblenden konnte. Seine demente Mutter, seine überforderte Schwester, die von ihm jahrelang brüskierte Lehrerschaft – alles prasselt nun ungefiltert auf ihn ein. Nur ein einziger Mensch bedrängt ihn nicht: Violette, die kleine  Tochter Claires, die seit dem Tod ihres Vaters nicht mehr spricht. Plötzlich nimmt er gegen seine Natur Anteil an anderen. Mehr noch: er verliebt sich in ihre Mutter. Aber Hörgeräte sind kein Garant für gute Verständigung. Denn die will gelernt sein…

Eine hinreißend turbulente Komödie über die Schwierigkeiten der zwischenmenschlichen Kommunikation und den betörenden Charme der Ignoranz. Getragen von der gnadenlosen Komik, die entstehen kann, wenn Menschen nonchalant aneinander vorbeireden, nähert sich Schauspieler und Regisseur Pascal Elbé spielerisch einem existentiellen Thema: dem Unabänderlichen im Leben und der Chancen, die darin liegen, die Herausforderungen anzunehmen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

#BuWi2022

 

 

STASIKOMÖDIE – OpenAir-Kino 2022

Regie: Leander Haußmann
Drehbuch: Leander Haußmann

116 Min. // FSK 12

Berlin, heute: Auf Drängen seiner Freunde, seiner Frau, Kinder und Enkel hatte sich Ludger Fuchs (Jörg Schüttauf) entschlossen, Einsicht in seine Stasi-Akte zu beantragen. Heute ist er ein prominenter, ja, populärer Romanautor, gestern war er ein Held des Widerstandes der DDR; er stand also zwangsläufig unter Beobachtung der Staatssicherheit. Stolz präsentiert Ludger seiner versammelten Familie die dicke Akte. Alles hat die Stasi dokumentiert und kommentiert: seine Wohnung, seine Katze, selbst Szenen mit seiner Frau Corinna (Margarita Broich) im Ehebett… Aber dann: „Was ist denn das?!“ Ein zerrissener und wieder zusammengeklebter Brief, sehr detailliert, sehr intim…. Also von Corinna war der bestimmt nicht, und Corinna will es jetzt genau wissen. Ludger wiegelt ab: „Das war doch vor Deiner Zeit…“ Aber es ist zwecklos, die Stasi hat alles genau dokumentiert. Wütend packt Ludger seine Akte zusammen und entflieht vor dem inzwischen handfest und laut gewordenen Ehestreit nach draußen. Vor dem Haus zündet er sich eine Zigarette an und bläst den Rauch nachdenklich in die Sonne. Und er erinnert sich an den jungen Mann (David Kross), den die Stasi einst angeworben hatte, um in die Bohème des Prenzlauer Bergs einzutauchen, sie auszukundschaften und zu zersetzen. Und wie ihm das Leben dort sofort so sehr gefallen hatte: die Freiheit, die Frauen (und nicht nur eine!), dass er schon bald seinen Auftrag vergessen hatte…

Für den Kinofilm versammelt der preisgekrönte Regisseur und Drehbuchautor einen bis in die Nebenrollen prominent und pointiert besetzten Cast vor der Kamera: David Kross bzw. Jörg Schüttauf als blauäugiger Stasi-Spitzel Ludger, Antonia Bill bzw. Margarita Broich als unterschätzte Ehefrau Corinna, Deleila Piasko als Hippie-Amazone Natalie, Henry Hübchen als dauerqualmender und süffelnder Stasi Offizier, Detlev Buck als überambitionierter Ordnungspolizist in Ost-West-Dauerschleife, Alexander Scheer als Drag-Queen und Love Interest von Barkeeper Karsten Speck, Tom Schilling als neugieriger Herr Dietrich u.v.m.

Produzenten der STASIKOMÖDIE sind Sebastian Werninger (UFA Fiction) und Herman Weigel. Christoph Müller (Constantin Film) fungiert als Co-Produzent. Ausführende Produzenten sind Tobias Timme (UFA Fiction) und Matthias Adler (UFA Fiction). Executive Producer sind Nico Hofmann (UFA) und Martin Moszkowicz (Constantin Film), Co-Producerin ist Lydia Elmer. Gefördert wurde der Film
vom Medienboard Berlin-Brandenburg, der Mitteldeutschen Medienförderung MDM, der Filmförderungsanstalt FFA und dem Deutschen Filmförderfonds DFFF.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

#BuWi2022