Die #buwi2020 Saison ist verschoben worden!

In diesem Zusammenhang zwei Antworten auf die wichtigsten Fragen:

Was wird mit meinem Ticket für ein Konzert, das bereits für das nächste Jahr bestätigt ist oder noch bestätigt wird?

Wenn Sie Ihren Künstler im nächsten Jahr noch sehen und hören wollen empfehlen wir Ihnen, Ihr Ticket einfach zu behalten. Es bleibt selbstverständlich gültig!

Was passiert, wenn ich mein Ticket im kommenden Jahr nicht nutzen kann – oder will?

Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf über eine Gutschein-Regelung für ausgefallene Konzerte vorgelegt. Dieses Gesetz ist zwischenzeitlich von Bundestag und Bundesrat verabschiedet worden.

Seit dem 20. Mai 2020 ist das Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Veranstaltungsvertragsrecht in Kraft. Veranstalter von Musik-, Kultur-, Sport- oder sonstigen Freizeitveranstaltungen sowie Betreiber von Freizeiteinrichtungen können nunmehr Gutscheine für Corona-bedingte Absagen und Schließungen an Stelle einer Gelderstattung ausgeben.

Aus dem Gutschein muss sich ergeben, 1. dass dieser wegen der COVID-19-Pandemie ausgestellt wurde und 2. dass der Inhaber des Gutscheins die Auszahlung des Wertes des Gutscheins unter einer der in Absatz 5 genannten Voraussetzungen verlangen kann. (5) Der Inhaber eines nach Absatz 1 oder 2 ausgestellten Gutscheins kann von dem Veranstalter oder Betreiber die Auszahlung des Wertes des Gutscheins verlangen, wenn

1. der Verweis auf einen Gutschein für ihn angesichts seiner persönlichen Lebensumstände unzumutbar ist oder

2. er den Gutschein bis zum 31. Dezember 2021 nicht eingelöst hat.“

Die Abwicklung des Verfahrens läuft ausschließlich über unseren Dienstleister, das Kartenhaus Würselen, Friedrichstr. 66 in 52146 Würselen und unter folgender Mailadresse: buwi@daskartenhaus.de

 

Einstweilen bleiben Sie bitte gesund, helfen Sie mit, aufeinander acht zu geben und kommen Sie gut durch die Zeit!

Euer Team der Freilichtbühne Burg Wilhelmstein

Hier die aktuelle Übersicht der bereits feststehenden Termine und Künstler_innen:

Stefanie Heinzmann – verschoben auf den 29.05.2021
Blind Date – verschoben auf den 28.05.2021
Alain Frei – Der Ersatztermin wird noch mitgerteilt
WDR sing(t) mit Guildo Horn – verschoben auf den 05.09.2021
Konstantin Wecker – verschoben auf den 17.06.2021
Rymden – verschoben auf den 03.09.2021
Sona Jobarteh – verschoben auf 2022
Alte Bekannte – verschoben auf den 25.06.2021
Höhner – verschoben auf den 24.06.2021
Knacki Deuser’s Sommer Club – verschoben auf den 01.09.2021
Flow & Canto Amore – verschoben auf den 10.07.2021
Oh wie schön ist Panama – verschoben auf den 05.06.2021
Helge Schneider – verschoben auf den 29.08.2021
Klaus Doldinger’s Passport – verschoben auf den 12.09.2021
Meret Becker – verschoben auf 2022
Herbert Pixner Projekt – verschoben auf den 18.08.2021
Stoppok mit Band – verschoben auf den 04.09.2021
Rebell Comedy – verschoben auf den 13.08.2021
Frau Höpker bittet zum Gesang – verschoben auf den 22.08.2021
Götz Alsmann – verschoben auf den 21.08.2021
Tommy Engel – verschoben auf den 14.08.2021
Naturally 7 – verschoben auf den 28.08.2021
Christoph Sieber – verschoben auf den 15.06.2021
Nighthawks – verschoben auf den 11.03.2022 in den Franz-Club Aachen
Thomas Quasthoff – verschoben auf den 16.06.2021
Kasalla – verschoben auf den 20.08.2021
Bülent Ceylan – verschoben auf den 06.08.2021
Pause & Alich – Der Ersatztermin wird noch mitgeteilt

Ersatzlos absagen müssen wir leider die Veranstaltungen:

Jan Plewka – am 26.05.2020
Der Boss (Das Da Theater) – am 18.07.2020
Walter Sittler & Mariele Millowitsch – am 24.07.2020
Ida Nielsen & the Funk Bots – am 04.05.2021

 

Gangsterblues auf #buwi2020

Passend zum Ausklang dieser besonderen Buwi-Saison zog der Blues auf der Freilichtbühne ein. Der „Doc“ war da. Joe Bausch, bekannt als Gerichtsmediziner „Dr. Joseph Roth“ im Kölner Tatort an der Seite von Klaus Behrendt und Dietmar Bär und im wahren Leben lange Jahre Anstaltsarzt in der Justizvollzugsanstalt Werl. Und eben letzteres steht im Mittelpunkt seines Autorenschaffens war und war jetzt Thema der abendlichen Lesung auf Burg Wilhelmstein.

Wobei, vorgelesen hat Bausch eher weniger an diesem Abend. Mit tiefer sonorer Stimme gab er frei vortragend einen kleinen Einblick in das Leben hinter den Zellentüren. Und das nicht im Sinne von Effekthascherei. Sondern vielmehr im Kontext von grundsätzlichen Fragen des Strafvollzugs und den Umgang mit Straftätern. Das ist ihm wichtig. Und das kann er an Abenden wie diese vor Publikum und in seinen Büchern besser und umfänglicher zum Ausdruck bringen, als in Talkshows. Dort ist er zwar oft gern gesehener Gast. Aber die eigentlichen Themen kommen bei diesem Format am Ende nie wirklich nachhaltig zum tragen.

Es war ein leiser, humorvoller, aber auch nachdenklicher letzter Abend auf der Freilichtbühne Burg Wilhelmstein.

Sarah Bosetti mit Liebe gegen Hasskommentare

Einen ganz starken Auftritt auf der Freilichtbühne Burg Wilhelmstein hatte Satirikerin und Bühnenliteratin Sarah Bosetti. Sie las aus ihrem Buch „Ich hab nichts gegen Frauen, du Schlampe!“: Darin verwandlet sie die Hasskommentare, die sie regelmäßig erreichen, in lustige Liebeslyrik.

Bosetti erreichte in den letzten Jahren durch Auftritte bei extra3, Die Anstalt, Nuhr im Ersten, der ARD Ladies Night und den Mitternachtsspitzen großer Aufmerksamkeit. Auch als Kolumnistin bei radioeins (RBB) und WDR2 wurde sie bekannt.

Die mittlerweile mehrfach ausgezeichnete Künsterin macht sich mit ihren Beiträgen immer wieder zur Zielscheibe von Menschen, die sie als Projektionsfläche für ihren angestauten Hass auf alles in der Welt machen: Aber vor allem offensichtlich Frauen gegenüber.

Die gebürtige Aachenerin macht sich mit scharfzüngigen Pointen immer wieder zur Zielscheibe von Hasskommentaren. Gleichzeitig sind diese Kommentare Futter für ihre Replik, die sie so liebevoll formuliert, dass es den hasserfüllten Menschen sicher verdutzt zurück lässt. Oder überfordert.

Es war ein besonderer Abend, lustig, launig, der aber auch nachdenklich machte. Auf jeden Fall ein starker Auftritt einer starken Frau!

Eine Lesung mit…

Foto: Lamar-Aaron Klaßen

 

…Ronja von Rönne verspricht von Anfang an eine spannende Veranstaltung zu werden. Der Auftakt der Kooperationsveranstaltungen von RWTH Aachen und der Freilichtbühne Burg Wilhelmstein hätte kaum besser verlaufen können. Die junge Bloggerin verstand es von Anfang an das Publikum mit in ihre Gedankenwelt und ihre Alltagserlebnisse zu nehmen. Sie las aus ihren Büchern vor, erzählte, stelle Fragen an die Zuschauer, wenn die nicht schnell genug Fragen an sie stellen konnten… kurz – ein wunderbarer kurzweiliger Abend mit einer hervorragenden Bloggerin und Feuilletonistin.

Foto: Lamar-Aaron Klaßen

 

Madeleine Gullert berichtet in der Aachener Zeitung vom 16.12.2017 von der Lesung mit Ronja von Rönne. Hier zum nachlesen.

Weiter geht es in der gemeinsamen Veranstaltungsreihe am 10. Januar an gleicher Stelle mit dem SpokenWordClub. Tickets gibt es hier  oder beim ASTA der RWTH Aachen.

Lauscher Lounge

Ganz viele Menschen kennen Bram Stokers Geschichte des blutsaugenden Grafen Dracula, und ganz viele Leute kennen auch die formidablen Audio-Cassetten und Bühnen-Hörspiele der Drei Fragezeichen. Wo liegt hier die Verbindung? Bei Oliver Rohrbeck! Die Fragezeichen ohne Rohrbeck gibt es quasi gar nicht (Die Fünf Freunde auch nicht, aber das nur nebenbei). Daneben ist er als Schauspieler, Synchronsprecher und Hörbuchinterpret sehr erfolgreich, aber auch als Projekt-Initiator. Dies hier ist eines seiner Projekte: die Lauscher-Lounge. Mit eben der Geschichte des klassischen Blutsaugers. Ebenfalls als Bühnenhörspiel mit allem, was dazugehört, Musik, Geräuschemacher und natürlich den bis ins Mark (k)rei(s)chenden Stimmen. Und da ist in dieser Inszenierung wahrlich nicht gespart worden. Erleben Sie Gänsehaut pur mit 6 deutschen Hollywood-Star-Synchronstimmen live, nämlich mit

Oliver Rohrbeck selber (Ben Stiller)
Detlef Bierstedt (George Clooney)
Tosten Michaelis ( Wesley Snipe)
David Nathan (Johnny Depp)
Erich Räuker (George Baldwin)
Nana Spier (Drew Barrymore).

Das ist zum Abschluß unserer Veranstaltungs-Saison auf der Burg ein echtes Grusel-Highlight – wenn man dieses Wortspiel bei einer so düsteren Angelegenheit überhaupt wagen kann. Es beginnt natürlich bei Sonnenuntergang, und der ist heute um 20:26 Uhr.

In Zusammenarbeit mit Meyer-Konzerte

28.08.2010, 20:26 Uhr auf der Burg Wilhelmstein


Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung gibt es auch unter
http://www.lauscherlounge.de/

Literarische Sommernacht

Roger Willemsen, Martin Stankowski, Dirk Raulf & Club Trivial u.a.

Einmal im Jahr – um die kürzeste Nacht des Jahres – veranstaltet der WDR Köln seine Eine literarische Lesenacht. In diesem Jahr zu unserer Freude mit uns auf der Burg Wilhelmstein. Mit dabei sind Roger Willemsen, Martin Stankowski und andere prominente Künstler, für den guten Ton sorgen Dirk Raulfs & Club Trivial. Was gelesen wird und wer noch mitwirkt, wird nach der LitCologne hier bekannt gegeben.

19. Juni 2010 um 20.00 Uhr auf der Burg Wilhelmstein

Unsichere Zeiten erfordern sichere Maßnahmen: Nachfolgend finden Sie Infos zu den Corona-Schutzregelungen auf Burg Wilhelmstein, die eng mit den zuständigen Behörden und dem Gesundheitsamt der StädteRegion Aachen abgestimmt wurden.

  • Der Zutritt zu den Veranstaltungen ist nur Personen ohne Krankheitssymptome gestattet.
    Die zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltende Corona-Schutzverordnung ist maßgeblich und wird eingehalten. Daher ist eine Ticketrücknahme nicht möglich. Bitte erkundigen Sie sich vor der Veranstaltung, oder besser noch vor dem Ticketkauf, über die aktuell geltenden Bedingungen. Eine Ticketrücknahme nach der Veranstaltung ist generell ausgeschlossen.
  • Beim Einlass müssen Zuschauer*innen ein negatives SARS-CoV-2-Testergebnis, das nicht älter als 48 Stunden ist, vorzeigen oder einen gültigen Nachweis über einen vollständigen Covid-19-Impfschutz (2-fach-Impfung) bzw. über vollständige Genesung. In Zusammenarbeit mit dem DRK wird eine subventionierte Testung vor Ort angeboten. Bitte beachten Sie, dass dennoch ein Betrag von 10 € pro Test erhoben werden muss. Daher: Besser schon im Vorfeld testen lassen.
  • Zuschauer*innen sind dazu verpflichtet während des Bewegens im Gelände und in Warteschlagen eine Maske zu tragen. Am Platz darf die Maske abgenommen werden.
  • Der Einlass beginnt in der Regel bereits 90 Minuten vor Veranstaltungsbeginn um Warteschlangen zu vermeiden.
  • Der geltende Mindestabstand zwischen Personengruppen ist auf dem Weg zum Sitzplatz und bei Toilettengängen einzuhalten.
  • Die Rückverfolgung ist momentan ausgesetzt, es werden keine persönlichen Daten erhoben.
  • Stehplätze sind nicht gestattet. Um die Kapazität auch in dieser Situation zu erhöhen werden zusätzliche Plätze auf einer Tribüne bereit gestellt.
  • Es findet keine Pause statt, um den Kontakt zwischen Personen zu minimieren.
  • Die Sanitäranlagen werden regelmäßig gereinigt und es stehen ausreichend Desinfektionsmittelspender bereit.
  • Picknick zu Corona-Zeiten:
    Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wegen der Hygiene-Bestimmungen dieses Jahr kein Picknick mitgebracht werden darf.
    Große Behältnisse wie Kühltaschen, Körbe etc. müssen am Einlass abgegeben werden. Sie verbleiben dann auf eigenes Risiko am Kassenhaus, für die Aufbewahrung können wir keine Haftung übernehmen. Daher: Besser gleich zu Hause lassen.

 

Tipp: Nutzen Sie die Zeit vor der Vorstellung gern, um im Biergarten des Burg-Restaurants eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken. Wichtig: Es muss ein gültiger Nachweis vorzeigt werden über die vollständige Impfung gegen CO-VID-19 bzw. über die Genesung oder ein negatives SARS-CoV-2-Testergebnis. Tischreserviereung: 02405 852 01 | info@burgwilhelmstein.de