400 Jahre Konrad Beikircher

Hieronimus Duquesnoy war es, der – laut Überzeugung von Konrad Beikircher – anno 1619 den Schutzpatron der Satiriker_innen schuf: das Manneken Pis.

Der kleine Mann in Brüssel repräsentiere allein schon der Größe wegen die Kleinkunst. Er stünde da und strullere rotzfrech durch die Gegend. Für Beikircher das Ideal für Scherz, Satire und Ironie.

Und gefühlt sei er eben seit 400 Jahre als Kleinkünstler unterwegs und könne allerhand erzählen. Das Alter merkte man ihm garnicht an, als er jetzt wieder auf unserer Freilichtbühne stand… 😉

Der gebürtige Südtiroler Konrad Beikircher hat die rheinische „Züscholorie“ studiert – und erklärt sie uns. Er bringt uns quasi uns näher und hält uns den Spiegel vor. Mit einem großen Repertoire an launigen Geschichten und „rheinischen Relativverschränkung“. Und mit vielen kleinen Beispielen aus dem rheinischen Alltag, wie beispielsweise die Feststellung, dass der Rheinländer sich stundenlang über nix bestens unterhalten kann. Köstlich!

Einmal mehr bestens unterhalten fühlten sich auch die Buwi-Besucher_innen an diesem Abend, die den fast zweistündigen Auftritt mit viel Applaus goutierten.

Blind Date 2020

„Künstler helfen Künstler“ hieß es beim Blind Date 2020, zu dem der neue Geschäftsführer der Stadtentwicklung Edgar Pasderski die Zuschauer_innen begrüßte. Wie in jedem Jahr ist diese Veranstaltung vom Umstand geprägt, dass die zahlende Kundschaft nicht weiß, was sie an diesem Abend erwartet.

Jedes Jahr ein kulturelles Überraschungspaket, durch das in diesem Jahr die wunderbare Moderatorin Liza Kos führte. Warum sie mittlerweile überregional erfolgreich ist und Auszeichnungen für ihre kabarettistische Kunst erhält, war jedem unter dem Zeltdach klar, der sie erleben konnte. Großartig!

Großartig auch „Dad´s Phonkey“ aus Bonn! Stimme, Loopmaschine und Xylophon und ab geht die Post! Mit sich selbst in A-Capella-Form singend, mit ständig wechselnden Rhythmen und Musikrichtungen sowie allerlei „Nebengeräuschen“ entführte er die Zuhörer_innen in seine eigene Klang- und Musikwelt. Muss man erlebt haben!

Das Duo „Kaiser & Plain“ aus Berlin war das nächste Erlebnis, welches das Publikum begeisterte. Hier die Diva mit besonderer stimmlichen Klasse, da der smarte und launige Pianist, der sich nicht aus der Ruhe bringen lässt. Beide kabbelten sich und performten musikalisch, dass es eine reine Freude war. Höhepunkt die Parodie auf Al Bano und Romina Powers „Felicitá“, die zu einer Paar Abrechnung der besonderen Art erwuchs. Herrlich!

Den Abschluss machte die Michael Witte Band aus Aachen. Dieser Auftritt war geprägt von großer Spielfreude aller Akteure, die zudem mit Solis überzeugten. Allen voran Lilia Kirkov an der Violine. Live präsentiert Witte seine Musik und Texte mit viel Sympathie und Authentizität, was unweigerlich zu mehreren Zugaben führte.

Auch wenn die Rahmenbedingungen aufgrund der Corona bedingten Umstände eingeschränkter waren als in den Vorjahren, am Ende stand wieder einmal ein gelungenes Blind Date, mit tollen Künstler_innen in toller Atmosphäre. Wer hätte das vor wenigen Monaten noch zu denken gewagt?

Die Veranstalter hoffen, dass die Buwi-Besucher_innen auch weiterhin das Schutz- und Hygienekonzept beachten und selber mit dazu beitragen, dass auch weiterhin Open-Air Kultur auf der Freilichtbühne Burg Wilhelmstein möglich bleibt. Bitte beachten Sie dazu unser Konzept (hier klicken).

Michael Mittermeier setzt den Startschuss

Da stand er dann da auf unserer Freilichtbühne, lässig, in T-Shirt und Jeans, auf dem Stehtisch ein Tablet, das ihm die Stichworte für einen zweistündigen Auftritt der Sonderklasse bot.

Wer den Oberbayer kennt weiß, welche Impulse und Kraft er auf der Bühne entwickelt. Und das war mehr als wohltuend für alle an diesem Abend auf Burg Wilhelmstein, dem ersten unter den beschränkten Bedingungen aufgrund der Corona Pandemie. Künstler, Besucher_innen und Veranstalter hatten auf den Startschuss sehnsüchtig gewartet, endlich wieder Live-Performance unter dem Zeltdach der Burg zu erleben.

Und der „Michi“ lieferte in gewohnt frecher, launiger und mitunter nachdenklicher Art. Viele Alltagsgeschichten nutze der Comedian, aktuelle Themen und Begebenheiten humoristisch zu hinterfragen. Dem Publikum immer zugewandt zog Mittermeier eine klasse Show ab, die selbstverständlich Begeisterung beim Buwi-Publikum erzeugte.

Ein toller Auftakt einer besonderen #buwi2020 Saison!

Es geht wieder los!

Liebe Kulturfreunde, liebe Burg Wilhelmstein Fans,
hier ist unsere Antwort auf die vielen Monate des Leerlaufs in der Corona Zeit.

Unser Hygienekonzept mit Zustimmung der Behörden bedeutet, dass die Besucher im Freilichtheater auf den Bänken nebeneinander sitzen. Die Gäste können auf ihrem Sitzplatz die Atemmaske abnehmen.

Die Reihen und die Blöcke im Freilichtheater haben den notwendigen Abstand.
Alle Sitzplätze werden anhand des Sitzplanes mit den personenbezogenen Daten online vergeben.
Diese Maßnahme ist entscheidend, denn damit haben wir die Möglichkeit der sogenannten Rückverfolgung (wer war bei der Veranstaltung und hat welchen Sitzplatz eingenommen).
Zusätzlich und unabhängig von den Bestimmungen haben wir unsere Kapazitäten erheblich reduziert und eine Reihe von Sitzplätzen gesperrt.
Alle Veranstaltungen werden ohne Pausen durchgeführt, um mögliche Bewegungen zwischen den Menschen zu vermeiden.
Bitte vergessen Sie nicht den Mundschutz beim Betreten und Verlassen der Freilichtbühne, bzw. beim Verlassen des eigenen Sitzplatzes Mund-Nasenschutz und halten Sie dabei Abstand.
Bitte nehmen Sie Rücksicht und unterstützen Sie unsere Empfehlungen.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen.

Tickets zu allen Veranstaltungen sind ab sofort erhältlich.

                       

#buwi2020 erwacht aus dem Dornröschenschlaf!

Wir freuen uns sehr, dass es doch wieder losgehen kann und die Open-Air-Saison auf unserer Freilichtbühne in diesem Jahr doch nicht vollkommen ausfallen muss!

Spontan haben wir uns mit unseren langjährigen Partnern Meyer-Konzerte, dem Apollo Kino und dem Das Da Theater zusammengesetzt, um ein neues Programm auf der Freilichtbühne Burg Wilhelmstein in Würselen vom 30. Juli bis zum 15. September 2020 zu präsentieren.

Auch wenn wir das ursprünglich für dieses Jahr geplante Programm wegen der Corona Pandemie komplett ins Jahr 2021 verschieben mussten (dieses lies sich wegen der reduzierten Zuschauerkapazität und der Anzahl der Akteure nicht Coronakonform umsetzen), können wir nun, nach gelockerten Hygiene-Bestimmungen, den Menschen in unserer Region doch noch ein tolles Kulturprogramm anbieten.

Unter den aktuell besonderen Vorzeichen ist ein umfangreiches Hygiene- und Infektionsschutz-Konzept für das Open-Air-Gelände auf der Burg Wilhelmstein durch die Mitarbeiter der Stadtentwicklungsgesellschaft erarbeitet worden, um ein hohes Maß an Sicherheit für unsere Künstler_innen und auch die Besucher_innen zu gewährleisten.

Beim jetzt geplanten Konzept wurde die Kapazität auf die Hälfte reduziert. Zudem werden nur feste und personalisierte Sitzplätze in den Verkauf gegeben. Die Buchung der Karten und Sitzplätze wird online und in den VVK-Stellen möglich sein; die Erfassung der Kontaktdaten über das Ticketingsystem ermöglicht eine eventuelle Nachverfolgbarkeit von Infektionsketten.

Wir stehen in enger Abstimmung mit dem Ordnungsamt der Stadt Würselen und dem Gesundheitsamt der Städteregion Aachen und sind uns sicher, dass wir mit unserem eigens entwickeltem Sicherheits-, Hygiene und Infektionsschutz Konzept einen Schritt in die richtige Richtung gehen, ein Zeichen setzen und ein Stück Normalität und Kultur auf die Freilichtbühne zurückholen.

Wir freuen uns sehr, nun endlich wieder Veranstaltungen für maximal 500 Besucher auf unserer Freilichtbühne anbieten zu können und sich unsere Gäste bei uns sicher und wohl fühlen werden.

Wir haben eine Palette von Kabarett, Comedy, Musik, Theater und Kinofilmen zusammengestellt. Insgesamt sind ca.  30 Veranstaltungen vorgesehen, die wir in Kürze hier ankündigen können.

Das „Burg Comeback“ ist unsere Antwort auf die Herausforderungen, vor die die Corona Pandemie die Kulturszene und die kleineren kulturwirtschaftlichen Unternehmen unserer Region stellt. Mit einer überwältigenden Solidargemeinschaft aus Künstler und Künstlerinnen, Kulturaktiven und Konzertagenturen setzen wir ein klares Bekenntnis, dass es auch in schlechten Zeiten weitergehen wird.

Danken wollen wir den Sponsoren, die uns bei diesem Projekt unterstützen, besonders bei der Sparkasse Aachen, VR-Bank Würselen eG, der Energie- und Wasserversorgung EWV, dem BRF, dem Medienhaus Aachen und BB medica Aachen.

Unserer besonderer Dank geht an Herrn Günter Meyer von Meyer-Konzerte, Herrn Coenen und Herrn Render vom Apollo-Theater und Herrn Hirtz vom Das Da Theater Aachen und natürlich der Stadtentwicklungsgesellschaft Würselen.

Team Burg Wilhelmstein

 

(NL) We gaan TOCH van start! Vanaf 31 juli tot en met 15 september 2020 presenteren we de “Burg Comeback” in ons openluchttheater.

Een spontaan, nieuw (!) en aangepast (!) programma in samenwerking met onze partners Meyer Konzerte, het Apollo Kino en Das Da Theater. Uiteraard nemen we de nodige veiligheidsmaatregelen om onze artiesten, ons publiek en onze medewerkers te beschermen. Het aantal zitplaatsen bijvoorbeeld is gehalveerd tot slechts 500.

Binnenkort maken we nadere details bekend van dit speciale, nieuwe, extra Burg Wilhelmstein programma. Heel wat eerder geplande voorstellingen zijn immers doorgeschoven naar 2021. Volg onze (social) media. En verwacht als vanouds weer een bonte mix van cabaret, comedy, muziek, theater en film.

De “Burg Comeback” is ons antwoord op de pandemie. We geven zo de culturele sector in onze regio (artiesten en toeleveranciers) dit jaar toch een perspectief.

Met grote dank aan onze sponsors (!) en in het bijzonder aan Günter Meyer (Meyer Konzerte), de heren Coenen en Render van het Apollo-Theater en de heer Hirtz van Das Da Theater Aachen. En last-but-not-least met – bij voorbaat – dank aan ons loyale publiek. Wij pakken samen de draad graag weer op deze zomer!

Binnenkort dus méér details. Laat u verrassen. Met hartelijke groet, team Burg Wilhelmstein

Alain Frei grüßt #buwi

Leider musste der Auftritt des Schweizer Comedian, Kabarettist und Schauspieler Alain Frei wegen der Corona Pandemie, wie auch die anderen Veranstaltungen auf Burg Wilhelmstein, ins nächste Jahr verschoben werden.

Wie Alain jetzt im Video erwähnt, freut er sich aber schon sehr auf euch und hofft euch alle gesund und munter am 24. Januar 2021 um 20 Uhr im Franz-Club Aachen begrüßen zu können.

Haverkamps Summertime auf Wilhelmstein

„Ja, wie kann man so einen Abend jetzt zusammenfassen? Kann man gar nicht. Geht einfach nicht…“

Wendelin Haverkamp suchte auf der Bühne wie der Schreiber dieser Zeilen nach einer inhaltlichen Klammer, die diesen wunderbar amüsanten und gleichwohl niveauvollen Kabarettabend beschreiben hilft.

So unterschiedlich die Gäste, so unterschiedlich die Beiträge. Der Plan („Wenn die Richtigen zufällig gerade Zeit haben, sollte man sich mal wieder treffen! Wie in alten Zeiten bei „!Au-Banan“) ging jedenfalls humoristisch wieder einmal sowatt von voll auf.

Ob Gastgeber Haverkamp selber, oder die Herren Lars Reichow, Moritz Netenjakob und Matthias Reuter: Sie alle haben das Buwi-Publikum jeder auf seine Art nicht nur ausgiebig zum Lachen gebracht. Dazwischen fanden sich auch nachdenkliche Gedanken zum allgemeinen gesellschaftlichen Treiben. Da war Klasse am Start! Mit Niveau eben.

Es war ein großer Spaß der zurecht mit langanhaltendem Applaus und Standing Ovations vom Buwi-Publikum belohnt wurde.

Fazit: Auch ohne Klammer, „!Au-Banan“ funzt immer noch! Sowatt von… 😉

Malmsheimers Austopf mit Einlage

Es war im Vorfeld nicht ganz klar, wohin die Reise von Kabarettist Jochen Malsmheimer mit seinem Buwi Publikum gehen sollte, bei der Überschrift „Dogensuppe Herzogin – ein Austopf mit Einlage“.

Nun, es ging gen Venedig. Mit dem Bus. Wegen Frau Malmsheimer. Und schon Matthias Claudius wusste: „Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen.“ Und da Herr Malmsheimer ohnehin des Erzählens mit zum Teil brachialer Wortgewalt mächtig ist, wurde der Abend auf der Freilichtbühne fast wie ein Dia-Abend der besonderen Art.

Nicht das da Lichtbilder gezeigt wurden. Vielmehr erzeugten die Geschichten in der Geschichte so viele bunte, irritierende und lustige Bilder und Assoziationen in den Köpfen der Zuhörer/innen, dass einem schwindelig werden konnte. Lachsalven waren die Regel, die mitunter zu Unkonzentriertheiten verführten. Dabei bestand der Künstler auf Disziplin im Plenum, um endlich einmal einen Satz zu Ende bringen zu dürfen.

Wobei, auch den Geschichtenerzähler selbst erwischte es. Just in dem Moment, als er von einem seiner Kindheitsidole zu sprechen begann: Long John Silver (flöt). Der war plötzlich und unerwartet zusammen mit weiteren heldenhaften Protagonisten der Kindheitserinnerungen mit an Bord. Noch bevor sich daraus zielgerichtet Zusammenhänge erklären ließen, kapitulierte der große Mann der großen Worte – vor lachen. Hatte er doch eine Seite vorher schon befürchtet, was an einer bestimmten Stelle im Vortrag kommen musste…

Es war zum schreien, wie man mitunter unter dem Zeltdach vernehmen durfte und das Zwerchfell aller wurde ziemlich strapaziert.

Jochen Malmsheimer ist ein großartiger Geschichtenerzähler und einer der besten Kabarettisten im Land. Wusste man vorher. Und es fand seine Bestätigung auf der Freilichtbühne. Standing Ovation am Ende war die logische Konsequenz.

Und das, obwohl die Busgesellschaft an diesem Abend eigentlich noch nicht mal in Venedig angekommen war. Da müsste der Künstler bitte unbedingt noch mal nachlegen. Auf Burg Wilhelmstein! 😉

Programmheft 2019

So sieht´s aus! Unser opulentes Programmheft zur #buwi2019 Saison! Auf die Gefahr hin, dass wir uns wiederholen: Wir freuen uns auf die neue Saison wie Bolle!

Tolle Künstlerinnen und Künstler haben sich angesagt und führen die gute Tradition fort, kulturelle Highlights und Schmankerl in wunderbarem Ambiente der Burg zu präsentieren.

Fix auf das Titelbild klicken und rein schauen in das Programmheft 2019. Es lohnt sich, denn es ist für jede/n etwas dabei! Versprochen! 😉

Kein zurück für Wilfried Schmickler

Wer kennt ihn nicht, einen der größten deutschen politischen Kabarettisten und langjährigen Freund der Freilichtbühne Burg Wilhelmstein: Wilfried Schmickler. In seiner typisch schnellen Vortragsweise präsentierte er zum Finale der #buwi2018 Saison sein neues Programm „Kein zurück!“.

Mal nachdenklich, mal (vor)laut, mal singend, mal schimpfend: „Deutschland ist im Aufbruch und es gibt kein zurück!“ Die Frage sei, wohin geht es und wer kommt mit. Dabei blieb kaum ein aktuell gesellschaftliches Thema außen vor. Der „Koalitionswahnsinn“, rechtsnationale Stimmungen, von Schmiergeld und Skandalen geprägter Sport, bis hin zu in die Jahre kommende Männer und Paare in teuren Funktionskleidung: (fast) alles kam bei der rund zweistündigen Vortragssalve zur Sprache, auf die Bretter der Bühne. Und das Publikum goutierte das neue Schmickler Programm mit viel Beifall und standing ovation.

Schluss! Aus! Aufhören! Die #buwi2018 Saison ist krachend zu Ende gegangen. Es gibt kein zurück! Aber wir freuen uns schon auf #buwi2019, an der wir jetzt mit Hochdruck arbeiten, damit wir wieder viele heitere, nachdenkliche, laute und tolle Abende mit hochklassiger Kultur präsentieren können! Euer Team Burg Wilhelmstein!